M 01 a) - Maßnahmen der Berufsbildung und des Erwerbs von Qualifikationen







Was soll erreicht werden?
  • Verbesserung der Nachhaltigkeit, Wettbewerbsfähigkeit, Ressourceneffizienz und der ökologischen Leistung land- und forstwirtschaftlicher Betriebe
  • Verbesserung der Potenziale von Personen, die in der Land-, Ernährungs- und Forstwirtschaft oder in KMU in ländlichen Gebieten tätig sind.
  • Die Veranstaltungen sollen insbesondere auch die Bereiche Landwirtschaft (Wettbewerbsfähigkeit, Diversifizierung), Natur, Umwelt, Gewässerschutz, Klima, Energie, Tierschutz etc. umfassen.
  • Berücksichtigung – soweit möglich - der Themenbereiche „Innovationsfähigkeit“ “ sowie „Umweltschutz und Eindämmung des Klimawandels und Anpassung an seine Auswirkungen“



Was wird gefördert?
  • Organisations- und Teilnehmerkosten für:
    • halb-, ein- oder mehrtägige Seminare,
    • Fachtagungen, Arbeitskreise, Workshops, Coachings, etc.
  • Kosten im Zusammenhang mit der Organisation und Bereitstellung des Wissenstransfers oder der Informationsmaßnahme nachgewiesenen förderfähigen Kosten, insbesondere Personal-/Referentenkosten, Kosten für Schulungsmaterial, Druckkosten, Kosten für die Einrichtung einer Internetpräsentation, Kosten im Zusammenhang mit dem Veranstaltungsort, Kosten für die Unterkunft und Versorgung,
  • Rechnungen, die durch die ausgewählten Einrichtungen oder Institutionen an die Bewilligungsbehörde für die erbrachten Dienstleistungen gestellt werden,
  • Indirekte Kosten werden bei einer Inhouse-Beauftragung mit einem Pauschalsatz von 15 % der förderfähigen direkten Personalkosten gefördert.



Wer wird gefördert?
Einrichtungen, Institutionen oder Operationelle Gruppen, die Fort-, Weiterbildungs- und Qualifizierungsveranstaltungen für die in der Land-, Ernährungs- oder Forstwirtschaft Tätigen, Bodenbewirtschafter und andere Wirtschaftsakteure, bei denen es sich um in ländlichen Gebieten tätigen KMU handelt, durchführen.



Wie wird gefördert?
  • Die Auswahl der Einrichtungen / Institutionen erfolgt – soweit keine Inhouse-Beauftragung erfolgt - in einem objektiven, offenen, transparenten und fairen Ausschreibungsverfahren. Hierzu führt die Verwaltungsbehörde einen Förderaufruf durch.
  • Die Förderung wird als Zuschuss zur Erstattung nachgewiesener förderfähiger Kosten gewährt.
  • 100 % der nach Abzug von Teilnehmerbeiträgen in Höhe von mindestens 30 % der Gesamtkosten verbleibenden Kosten
  • 100 % bei Themen im öffentlichen Interesse (Festlegung nach Anhörung des Begleitausschusses durch die Verwaltungsbehörde im Rahmen des Aufrufs)



Wer ist Ansprechpartner?

ELER-Verwaltungsbehörde im MWVLW (siehe Rubrik "Ansprechpartner")