Apfelmosaikvirus


Wissenschaftl. Bezeichnung:

Art:
Krankheiten

Allgemeine Bedeutung:
Ein Befall mit dem Apfelmosaikvirus kann langfristig zu Ertragseinbußen und reduziertem Triebwachstum führen.

Schadbild:
Die Blätter zeigen gelblich bis weiße Flecken oder mosaikartige Sprenkelungen. Die Krankheit beginnt erst an einigen Trieben und greift im Laufe der Jahre auf den ganzen Baum über. Das Apfelmosaikvirus tritt selten auf. Die Krankheit wird durch ein Virus verursacht, das meist bei der Vermehrung der Gehölze durch das Veredelungsmaterial übertragen wird. Eine Verbreitung durch Insekten, z. B. Blattläuse, ist nicht bekannt.

Biologie:

Bekämpfung:
Eine Bekämpfung von Viren ist grundsätzlich nicht möglich. Von befallsverdächtigen Bäumen dürfen auf keinen Fall Edelreiser für die Anzucht neuer oder das Umveredeln älterer Bäume geschnitten werden.

Beratung:
Gartenakademie

Bilder:





    www.Gartenakademie.rlp.de drucken