Wirsing – der Krauskopf in der Kohlfamilie

Wirsing hat fast immer Saison. Ab Mai gibt es den sogenannten Früh- oder Sommerwirsing. Seine Blätter sind hellgrün, nicht so stark gekraust und bilden einen lockeren Kopf mit einem hellen, zarten "Herz". Sommerwirsing ist ein echtes Feingemüse, das auch für die Gourmetküchen entdeckt worden ist. Ab Oktober kommen die robusteren Herbst- und Wintersorten auf den Markt. Sie sind erkennbar an ihren großen geschlossenen Köpfen mit kräftigen, dunkelgrünen und stark gewellten Blättern. Herbstsorten haben einen kohltypischen, würzigen Geschmack.


Kaum schlagbar im Gesundheitswert

Wie alle Kohlarten besticht der Wirsing durch einen hohen Gehalt an Vitaminen und Mineralstoffen. So deckt eine Portion Wirsing (200 g) den Tagesbedarf eines Erwachsenen an Kalium zu etwa einem Viertel, an Vitamin E zu rund 40 % und an Vitamin C sogar zu 100 %. Dabei haben 200 g dieser Kohlart gerade mal 50 kcal. Eine besondere Bedeutung kommt dem Wirsing durch den hohen Gehalt an Folsäure zu. Folsäure ist ein B-Vitamin, das in unserem Körper zuständig ist für den Zellstoffwechsel und die Blutbildung. In Deutschland ist die Versorgung mit Folsäure leider oft nicht gewährleistet. Wirsing kann da abhelfen, denn eine Portion deckt den Tagesbedarf zu 45 %.
Sehr viel Beachtung hat der Kohl erfahren, seit man von der besonderen Bedeutung der sekundären Pflanzenstoffe weiß. Charakteristisch für Kohlgemüse ist der Gehalt an Glucosinolaten, die Stoffe, die für den typischen Kohlgeschmack verantwortlich sind. Glucosinolate wirken antibakteriell, Immunsystem stärkend und cholesterinsenkend. Daneben enthalten Kohlarten Carotinoide, Phenolsäuren und Flavonoide, denen insbesondere antioxidative Eigenschaften zugesprochen werden.


Knackig in den Einkaufskorb

Achten Sie beim Einkauf darauf, dass die Blätter des Wirsings knackig sind und der Strunk eine saftige Schnittstelle hat. Frischer Wirsing raschelt beim leichten Schütteln.
Im Gemüsefach des Kühlschranks hält sich der Winterwirsing ein bis zwei Wochen, der zartere Sommerwirsing sollte nach zwei bis drei Tagen verbraucht sein. Wirsing lässt sich auch problemlos einfrieren und hält sich so bis zu zehn Monaten. Dazu wird er am besten in Streifen geschnitten, zwei bis vier Minuten blanchiert und anschließend luftdicht verpackt.


Knackig auf den Teller

Vorbei sind die Zeiten, in denen Kohl regelrecht "totgekocht" wurde. Gerade der Wirsing ist so zart, dass 12 bis 15 Minuten Garzeit genügen. In feine Streifen geschnitten ist er sogar schon nach fünf Minuten gar. Längere Garzeiten führen nur zu Geschmackseinbußen.

Wirsing ist ein schnelles Gemüse, denn er ist nicht nur schnell gar, sondern auch schnell vorbereitet. Sie müssen lediglich die äußeren Blätter entfernen, den Wirsing gründlich waschen (in den krausen Blättern sammelt sich leicht der Schmutz), den Kopf vierteln und den Strunk herausschneiden. Jetzt brauchen Sie das Gemüse nur noch quer in Streifen oder auch in Achtel zu schneiden und in wenig Wasser im geschlossenen Topf zu garen. Als Gewürze zu empfehlen sind Paprikapulver, Curry, Muskatnuss, Kümmel, Schnittlauch und Thymian. Ausgelassene Speckwürfel unterstützen den Geschmack des Wirsings, ein Schuss Sahne macht ihn milder.

Wirsing kann man wie Weißkohl verarbeiten, z. B. zu Gemüsebeilagen, deftigen Eintöpfen, pikanten Torten oder mit verschiedenen Füllungen zu Kohlrouladen. Der zarte Sommerwirsing eignet sich auch wunderbar für knackige Salate.


"Nebenwirkungen" kann man mindern

Oft als lästig empfundene "Nebenwirkungen" des Kohls sollten niemanden abhalten, dieses wirklich wertvolle Gemüse zu verwenden. So kann der beim Kochen entstehende Kohlgeruch gemindert werden, wenn man zum Garen nur Töpfe mit gut schließendem Deckel verwendet und die Töpfe auch bis zum Ende der Garzeit geschlossen hält.
Unangenehmen Blähungen, die nach Kohlgenuss häufig entstehen, können Sie entgegen wirken, wenn Sie Kümmel oder auch Fenchel- oder Dillsamen mit kochen. Wen die Körner stören, der füllt sie in ein Baumwollsäckchen oder einen verschlossenen Teefilterbeutel und nimmt sie vor dem Servieren wieder heraus.


Rezeptideen

Bunter Wirsingsalat
Wirsing mit Ziegenkäse





     drucken